Spurwechsel - Training für Verkehrsstraftäter

Image

 

Das integrative Konzept von Spurwechsel basiert auf der Nutzung theoretischer und praktischer Lernebenen sowie der
Verankerung des Erlernten im alltäglichen Verhalten. Durch die deliktbezogene individuelle Aufarbeitung soll eine
Vernetzung von rationaler und emotionaler Handlungssteuerung und damit eine nachhaltige Änderung der Teilnehmer im Straßenverkehr erreicht werden. Die verschiedenen Elemente des Trainings wollen "Hirn und Herz" ansprechen - Verstand und Emotion erreichen. Praxisorientierte Information durch kompetente Fachleute sowie das konkrete Erleben realitätsnaher Verkehrssituationen sollen im Rahmen einer pädagogisch unterstützten individuellen Aufarbeitung persönliche Betroffenheit erzeugen und auf dieser Basis rational und vor allem emotional abgesicherte Verhaltensänderungen der Trainingsteilnehmer ermöglichen.

Ziele und Inhalte

  • Die Teilnehmer sollen ein Bewusstsein für ihr jeweiliges Verhalten im Straßenverkehr erhalten mit dem Ziel, ihr Verhalten zukünftig angemessen anzupassen.
  • Zudem werden die Konsequenzen für auffälliges und straffälliges Verhalten im Straßenverkehr nahe gebracht

Zielgruppen

  • Jugendliche und Junge Erwachsene Verkehrsstraftäter, die mit leichten oder schweren Delikten im Straßenverkehr per Gericht zu dieser Auflage verurteilt werden,
  • oder die bereits vor einer Verhandlung freiwillig das Training absolvieren möchten und sich selbständig anmelden

Dauer und Intensität

  • 15-20 Std.
  • Teilnehmer ohne Führerschein haben 7 Einheiten mit 15 Std zu absolvieren, Teilnehmer mit Führerschein nehmen zusätzlich an einem Fahrsicherheitstraining statt und haben deshalb 8 Einheiten mit insgesamt ca. 20 Std. Am Ende steht für alle ein Abschlusstest, der die Kursinhalte abfragt und bestanden werden muss, damit die Auflage als erfüllt gilt.

Verortung und Varianten

  • Einzelne Facheinheiten werden von u.g. Kooperationspartnern durchgeführt:
  • Rechtsanwalt, Führerscheinstelle Weilheim, Psychosoziale Beratungsstelle Weilheim, Verkehrswacht, Intensivkrankenschwester aus Unfallklinik Murnau, Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e.V., Jugendverkehrsschule der Polizei, Notfallseelsorger der Herzogsägmühle, Notarzt aus Weilheim, Bayrisches Rote Kreuz, Feuerwehren des Landkreises Weilheim-Schongau, ATP Autorecycling Peiting, WBLT Veranstaltungstechnik, die Fahrschulen des Landkreises Weilheim-Schongau.

 

KONTAKT
Eberhard, Andreas
Bereich Straffällige
Bereich Schule
Bereich Asyl

Mobil: 01520 – 98 40 06 7
a.eberhard(at)bruecke-oberland.de