Video-Home-Training VHT ®

Image 

Videogestützte Arbeit in Familien mit Kindern bis ca. 12 Jahre

Zielgruppe:
VHT® ist geeignet für Familien mit Kindern bis ca. 12 Jahren mit

  •  Erziehungs- und Kommunikationsproblemen
  •  Multiplen Problemkonstellationen
  •  Kindern mit ADHS-Problematiken
  •  Baby/Kleinkind, welches als „schwierig", entwicklungsverzögert oder „Schreibaby" gilt
  •  Ständig wiederkehrende Konfliktsituation zwischen Eltern und den Kindern
  •  dem Bedürfnis, zu Hause „etwas zu verändern" bzw. „etwas zu verbessern" wollen
  •  Eltern, welche das Gefühl haben, ihre Kinder nicht mehr „zu verstehen" und wieder einen Bezug zu ihrem Kind haben möchten.

Inhalt/Ablauf:
Der Trainer geht mit der Kamera in die Familie und macht kurze Aufnahmen aus dem täglichen Familienleben. Die Bilder werden auf gelungene Kommunikationsmuster untersucht und zu einem aussagekräftigen Kurzfilm (Rückschau) geschnitten. In der Besprechung des Rückschaumaterials lernen die Eltern auf aktivierende Weise am eigenen Modell, ihre Erziehungskompetenz und ihr Selbstwertgefühl zu stärken. Ziel ist dabei, eigene nützliche Lösungswege zu entwickeln und durch gute Basiskommunikation einen gelungenen Kontakt miteinander zu erleben.

Ziele:
- Aktivierung von individuellen Potenzialen
- Erlernen von nützlichen erzieherischen Fertigkeiten
- Erkennen von Bedürfnissen der Kinder
- Positives Lenken und Leiten von Kindern
- Konstruktives lösen von Konfliktsituationen in der Familie
- Eigene Lösungswege entwickeln

Umfang:
Ein Video-Home-Training kann als eigenständige Hilfe installiert werden oder in eine bereits laufende Maßnahme der Hilfen zur Erziehung integriert werden.
Ein VHT®- Prozess umfasst in der Regel 8 bis 10 Einheiten á 3 Zeitstunden. Diese gliedern sich wie folgt:

  • Aufnahme
  • Auswertung und Schneiden des Filmmaterials durch den Trainer
  • Rückschau mit dem Elternteil oder den Eltern.

Enthalten sind alle Leistungen des Video-Home-Trainings, wie Vorstellung des Konzepts, Auftragsklärung, das videogestützte Beraten und die Erstellung des Abschlussbandes und Abschlussberichtes.

Ort:
Die Filme werden im Umfeld der Familien erstellt und entweder dort oder in den Räumen der Brücke Oberland e.V. ausgewertet.

Trainer:
Michael Hölzl, Dipl.Sozialpäd.(FH), Systemisch -integrativer Berater und Familientherapeut, mit zertifizierter Zusatzausbildung im Video-Home-Training.
Kontakt zur Buchung via Brücke Büro/Geschäftsführung.

Video-Interaktions-Diagnostik (VID®)

VID® wurde aus dem Video-Home-Training entwickelt und konzentriert sich als ressourcenorientiertes, förderdiagnostisches Konzept auf die Analyse der Bereiche
- Eltern-Kind-Beziehung
- Kommunikationsmuster/ Elemente einer gelungenen Kommunikation
- Bindungsmuster
- Altersgerechte Entwicklung von Kindern (Motorik, Sprache, Sozialverhalten, Emotionalität, Spiel)

Zielgruppe:
VID® als Instrument der Diagnostik und Hilfeplanung sind geeignet für Familien mit
- Erziehungs- und Kommunikationsproblemen
- Multiplen Problemkonstellationen
- Kindern mit ADHS-Problematiken
- mit einer geringen Kooperationsbereitschaft
- länger andauernden Hilfen mit geringen Veränderungen.
- Baby/Kleinkind, welches als „schwierig", entwicklungsverzögert oder „Schreibaby" gilt
- Ständig wiederkehrende Konfliktsituation zwischen Eltern und den Kindern

Inhalt/Ablauf:
Der Trainer geht mit der Kamera in die Familie und macht ein bis zwei kurze Aufnahmen aus dem täglichen Familienleben. Die Bilder werden anschließend vom Trainer gesichtet und bei Bedarf zu einem aussagekräftigen Kurzfilm geschnitten. Das Filmmaterial wird unter Einbeziehung des jeweiligen Helfersystems analysiert und als Instrument zur Planung von Hilfen und der Erarbeiten von Lösungen genützt.

Umfang:
Eine Video-Interaktions-Diagnostik kann als eigenständige Maßnahme installiert werden oder zusätzlich in eine bereits laufende Maßnahme der Hilfen zur Erziehung genützt werden.

Ein VID®- Prozess umfasst in der Regel 1 bis 2 Einheiten à 3 Std. Eine Einheit gliedert sich in
1. Aufnahme
2. Auswertung und Schneiden des Filmmaterials durch den Trainer
3. Präsentation und Sichtung des Films im jeweiligen Helfersystem.

Trainer:
Michael Hölzl, Dipl.Sozialpäd.(FH), Systemisch –integrativer Berater und Familientherapeut, mit zertifizierter Zusatzausbildung im Video-Home-Training.
Kontakt zur Buchung via Brücke Büro/Geschäftsführung.

 

Kontakt:
Geschäftsführung
Miriam Folda Dipl.Sozialpäd. (FH)
Mobiltelefon: 01525 - 40 80 400
Mail: info@bruecke-oberland.de